Mitglied im Spessartbund e.V. - Gau Hohe Warte
www.spessartbund.de

ARCHIV
 

2017

Bei strömenden Regen trafen sich 20 Wanderer am Mollebuschbaum, um zu ihrer ersten Tour im neuen Wanderjahr zu starten. Die Nachtwanderung führte ihr Junior Robin von Dörrmorsbach über den Grünmorsbacher Sportplatz nach Haibach in die Gaststätte „Old Church“. Obwohl völlig durchnässt, ließen sich die Wanderer den Appetit nicht verderben. Das Highlight des Abends war die Vergabe der Kinokarten durch die beiden Vorsitzenden Christina Barthelmeß und Anja Kraft-Kunkel, für sechsmaliges mitwandern an: Nena Hollerbach, Fynn Münzner, Robin Kunkel, Lasse Münzner und Anna Keim. Der kleine Anreiz in Form einer Kinokarte erfolgt immer zum Start des neuen Wanderjahres. Erwartungsvoll und unter großem Applaus nahmen die Kids das Geschenk entgegen. „Wir sind stolz, dass unsere Wanderjugend so emsig die Beine schwingt und mit Spaß und Freude an den Touren teilnimmt“, sagte die 1. Vorsitzende bei der Übergabe der Karten. Ihr Jugendabzeichen für zehnmaliges Mitwandern erhalten die jungen Wanderfalken zusammen mit den Erwachsenen an der Jahreshauptversammlung im Januar.

 

Auch Dörrmorsbach feiert Kerb

Bereits zum zweiten Mal feierten die Dörrmorsbacher nach dem Gottesdienst in abgespeckter Form ihre Kerb. Nachdem der Kerbtanz nicht mehr so gut angenommen wurde, veranstalteten der Musik- und Wanderverein die Kerb vor dem Bürgerhaus. Die Zahl der Besucher war gegenüber dem letzten Jahr um das doppelte gestiegen. Obwohl ihnen Petrus zwischendurch immer mal wieder einen Regenschauer schickte, ließen sich die Kerbgäste die gute Laune und Stimmung nicht vermiesen und blieben bis zum Morgengrauen. Die Kerbmädchen Nena Hollerbach, Luisa Rothenbücher und Lena-Marie Heincke und der Kerbbursche Luis Keim hatten die Sache voll im Griff. Zusammen trugen sie das Kerbgedicht vor und begossen den Kerbstrauß. Streng hüteten sie ihre Kerbpuppe „Jaqueline“ vor Diebstahl, die trotz strengster Bewachung am Montagmorgen alleine auf der neuen Nimm-mich-mit-Bank Richtung Haibach saß. Stimmungsvoll sorgte das Spessart-Echo für zünftige Blasmusik, während sich der Wanderverein um das flüssige Wohl kümmerte. Die Pizza-Box Martin versorgte die hungrigen Mäuler mit leckeren Pizzen und Hamburgern. Das neue Konzept der beiden Vereine ging auf und so blieb die Kerb im Dorf. Ein schöner, stimmungsvoller Abend ging zu Ende.

Dörrmorsbacher Wanderer suchen Kräuter

 

Haibach.Dörrrmorsbach: Unter dem Thema „Wildkräuter unserer Wiesen“ lud der Wanderverein Falke zu einem Kräuterspaziergang am 6.5.17 durch Dörrmörsbachs Wald und Wiesen ein. 17 neugierige Männer und Frauen trafen sich bei Sonnenschein, um mit der Wildkräuterfee Alexandra Rothenbücher über die Auen zu ziehen. Zu erfahren waren das überlieferte Wissen der Kräuterfrauen und neue Erkenntnisse aus der Forschung. Neugierig erfuhren die Teilnehmer welch schmackhafte, heilende Wirkung und Einfluss die Urkräuter auf uns Menschen haben.

Während einer ausgiebigen Wanderung erklärte Alexandra die Wirkstoffe und Zubereitung der einheimischen Pflanzen. Mit einem Picknick und einem liebevollen, reich gedeckten Tisch überraschte uns Familie Rothenbücher. Es gab einen Einblick in die Bereiche geschichtliches, kulinarisches und aromatherapeutisches, um die so wertvollen Pflanzen, die uns in der Natur begegnen. Interessiert stellten die Teilnehmer des Wandervereins Fragen, die Alexandra fachmännisch beantwortete.

Somit ging ein gelungener Samstagnachmittag mit vielen neuen Eindrücken zu Ende.

 

 

 

 

 

 

23.1.2012

"Falke" Wanderer 83000 Kilometer unterwegs

In 19 Wanderungen haben die Mitglieder des Wandervereins „Falke Dörrmorsbach“ insgesamt 250 Kilometer zurückgelegt. Zusammengerechnet waren sie dabei 332 Wanderer unterwegs. „Ich bin stolz auf unsere Mitglieder!“, erklärte die Vorsitzende Christina Barthelmeß deshalb bei der Mitgliederversammlung. Und nicht nur wegen der Ausflüge lobte sie ihre Mannschaft: Der Zusammenhalt sei vorbildlich und die Mitarbeit bei allen Aktionen stütze die Gemeinschaft. So seien wieder der Kinderfaschingszug, der Martinszug und der Kerbtanz ein voller Erfolg gewesen. „Im Ortsteil klappt die Zusammenarbeit der Vereine“, bescheinigten deshalb auch Richard Hock von der Feuerwehr und Manfred Ott vom Musikverein. Für mindestens zwölf Wanderungen wurden ausgezeichnet: Otto Kunkel (45), Joachim Scholz (33), Edeltraud Kunkel (31), Hannelore Heeg (17), Christina Barthelmeß (15), Hans Barthelmeß (14), Barbara Nöthlich (8) und Dierck Nöthlich (7). Ihr erstes Jugendabzeichen hat Julian Christ erworben, die Kinder Fynn und Lasse Münzner und Robin Kunkel haben das zweite Jugendabzeichen bekommen. Gerald und Anja Kunkel, Richard Münzner und Martina Becker erreichten das Abzeichen in Silber. Seit 25 Jahren dabei sind Maria Seitz, Petra Streitenberger, Ingrid Dölger und Heinz-Jürgen Stahl. Durch einstimmigen Beschluss haben sich die Mitglieder eine neue Satzung gegeben, die ins Vereinsregister eingetragen wird. Danach wird der Verein als gemeinnützig anerkannt. Bei den Neuwahlen wurde Christina Barthelmeß als Vorsitzende bestätigt, neue Stellvertreterin wurde Anja Kunkel. In ihrem Amt geblieben sind Barbara Nöthlich als Schriftführerin, Dierck Nöthlich als Kassier und Michael Heeg als Wegewart. Neu dazugekommen sind Heidi Christ und Martina Becker als Jugendwarte. Kassenprüfer wurden Lothar Ruppert und Richard Münzner. Um Gemeinschaftsveranstaltungen kümmern sich Robert Heeg und Georg Kunert. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen zum Jubiläumsfest im nächsten Jahr, in dem das 85. Gründungsjahr gefeiert wird.

Seit 25 Jahren wandert Petra Streitenberger bei den „Falken Dörrmorsbach“ mit. Es gratulierten die Vorsitzende Christina Barthelmeß (links) und Barbara Nöthlich.

 

20.2.2011

Dörrmorsbacher Wanderer schafften 3000 Kilometer

Zu 18 Wanderungen waren die Wanderer von „Falke Dörrmorsbach“ im letzten Jahr aufgebrochen und haben zusammen 3338 Kilometer zurückgelegt. Die weiteste Strecke führte nach Miltenberg und wurde in drei Tagen bewältigt. Auf der Jahresversammlung gab Vorsitzende Christina Barthelmeß einen Überblick über die Aktivitäten: Neben den Wanderungen gab es eine Vereinsfahrt in den Bayerischen Wald und eine Schifffahrt nach Seligenstadt. Die Teilnahme am Fastnachtszug in Haibach gehörte genauso selbstverständlich dazu wie die Organisation des Kinder-Gaudiwürmchens im Ortsteil. Zusammen mit dem Spessart-Echo engagieren sich die Mitglieder beim Kerbtanz und sind beim Martinszug dabei. Mit 97 Mitgliedern sind die „Falken“ ein angesehener Verein in der Haibacher Vereinsgemeinschaft. Besonders aktiv waren 16 Mitglieder, die mindestens an zwölf Wanderungen teilgenommen haben: Ihr erstes Jugendabzeichen haben Fynn und Lasse Münzner erreicht, Martina Becker und Richard Münzner haben schon das Abzeichen in Silber. Weitere Zwölferehrungen gingen an Erich Stürmer (58), Otto Kunkel (44), Joachim Scholz (32), Edeltraud Kunkel (30), Doris Kunkel (29), Hannelore Heeg (16), Christina Barthelmeß (14), Hans Barthelmeß (13), Johann Schrom (10), Barbara Nöthlich und Georg Kunert (7) und Dirk Nöthlich (6).

 

2009

Wanderverein Falke: Neue Vereinsführung

Edeltraud Kunkel hat den Wanderstab der Vereinsführung abgegeben. 22 Jahre war sie Vorsitzende des Wandervereins Falke Dörrmorsbach, bei den Neuwahlen übernahm ihre Tochter Christina Barthelmeß das Amt. Auch alle anderen Vorstandsposten wurden mit neuen Vertretern besetzt. Zweiter Vorsitzender wurde Heinz Georg Wicke-Lentz, Schriftführerin Barbara Nöthlich, Kassier Dirk Nöthlich und Wegewart Michael Heeg. Kassenprüfer wurden Hans Barthelmeß und Lothar Ruppert. In den Gesellschaftsausschuss wurden Georg Kunert und Robert Heeg gewählt. Trotz des Generationenwechsels hielten die Wanderer in einem alten Brauch fest: Treffpunkt zu den Wanderungen ist der Birnbaum am Bürgerhaus! Geändert wurde die Vereinssatzung. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt jetzt nicht mehr nach 50 Jahren der Vereinszugehörigkeit sondern wird vom Vorstand nach besonderen Verdiensten ausgesprochen. Der Beitragssatz für Mitglieder ab 70 Jahren wurde auf 3,50 Euro festgesetzt. Im letzten Jahr wurden 18 Wanderungen angeboten und dabei 167 Kilometer erwandert. Die Gesamt-Teilnehmerzahl betrug 300. Für ihre regelmäßige Teilnahme wurden ausgezeichnet. Erich Stürmer (56), Otto Kunkel (42), Joachim Scholz (30), Edeltraud Kunkel (28), Anita Scholz (22), Hannelore Heeg (14), Christina Barthelmeß (12), Hans-Georg Barthelmeß (11), Johann Schrom (8), Michael Heeg, Georg Kunert, Barbara Nöthlich (5), Dirk Nöthlich (4) und Hans Georg Wicke-Lentz (1). Die Jugendabzeichen haben erreicht Jasmin Barthelmeß (6), Luisa Nöthlich (5) und Robin Kunkel (1). Neben den Wanderungen kümmern sich die Mitglieder um einige gesellschaftliche Termine im Ort: Am Rosenmontag ist das Gaudiwürmchen als Kinderfastnachtszug ein fester Bestandteil des Jahresprogramms. Die Mithilfe beim Kerbball und Fastnachtstanz im Bürgerhaus und die Teilnahme am großen Fastnachtszug in Haibach sind feste Größen im Vereinsleben. 

 

15. 06. 2008

 „Die Begeisterung zum Wandern lebt!“ 

Mit diesem Bekenntnis stärkte Edeltraud Kunkel, die Vorsitzende des Wandervereins Falke, die Mitglieder des Gaues Hohe Warte in ihrem Eifer für die Bewegung an frischer Luft. Seit 80 Jahren lebt das Wandern im Verein nun schon in Dörrmorsbach, ein Grund, langjährige Mitglieder für ihre Treue zu ehren. 60 Jahre ist Hubert Stahl schon dabei, 40 Jahre Anton Goldhammer. Da Frauen früher die Mitgliedschaft verwehrt war, kommen sie offiziell erst auf 25 aktive Jahre, obwohl sie schon immer bei den Wanderungen dabei waren, wie sie bemerkten: Gundi Hautsch, Christel Hock, Gerda Ott, Erika Scherf und Elisabeth Stürmer. Auch Matthias Schrom und Marcus Dölger wandern seit 25 Jahren mit. Als „Kulturträger der Heimat“ bezeichnete Dr. Gerit Himmelsbach, der Vorsitzende des Spessartbundes, die Wandervereine. Ein Verein halte die Dorfgemeinschaft zusammen, in den 92 Vereinen des Spessartbundes werde wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft geleistet.  „Und all diese Arbeit geschieht ehrenamtlich“, betonte Himmelsbach. Neue Arbeit komme auf die Vereine zu: Wegemarkierungen sicherten die Wanderwege für Touristen, Familienfeste wecken den Gedanken an ein gemeinsames Wandern in der jungen Generation. Auch zu aktuellen Fragen müssten die Wandervereine Stellung beziehen, sagte Himmelsbach. Etwa zum Holzeinschlag im Staatsforst oder zur Installation von Windrädern im Spessart. Bürgermeister Andreas Zenglein erinnerte daran, dass man die Natur nur richtig wahrnehmen könne, wenn man nicht mit dem Auto vorbeirase sondern sich zu Fuß in seiner Heimat bewege.  Er rief die Wanderer dazu auf, die Traditionen zu bewahren und die Freude an der Natur der Jugend weiterzugeben. Für den Gau Hohe Warte gratulierte der Gauvorsitzende Helmut Stowasser, Toni Stahl von der Vereinsgemeinschaft Haibach dankte für die engagierte Mitarbeit der Dörrmorsbach bei allen Aktionen des Vereinsrings. 

Auf dem Bild vorn von links: Vorsitzende Edeltraud Kunkel, Erika Scherf, Gundi Hautsch und Elisabeth Stürmer (25 Jahre). Hinten der Vorsitzende des Gaues Hohe Warte, Helmut Stowassser, der Vorsitzende des Spessartbundes Dr. Gerrit Himmelsbach, Hubert Stahl (60 Jahre) und Anton Goldhammer (40 Jahre).  

 

Dörrmorsbacher Wanderer ehren Vorstand

In der Jahresversammlung des Wandervereins Falke Dörrmorsbach wurden dieses Mal die Vorstände von ihren Mitgliedern geehrt. So ist die Vorsitzende Edeltraud Kunkel schon 20 Jahre im Amt, ebenso Joachim Scholz als Naturschutzwart und Kassier. Über 25 Jahre ist Valentin Kunkel Schriftführer und Otto Kunkel ist seit über 30 Jahren Wegewart und zweiter Vorsitzender. In ihrem Bericht konnte die Vorsitzende zwei neue Mitglieder erwähnen, so dass der Verein nun auf 93 angewachsen ist. In den 17 Wanderungen des letzten Jahres konnten zusammen 362 Teilnehmer gezählt werden, die 3538 Kilometer zurückgelegt haben. In der Zwölferehrung wurden die eifrigsten Wanderer ausgezeichnet: Erich Stürmer (54), Otto Kunkel (40), Valentin Kunkel und Joachim Scholz (28), Doris Kunkel (27), Edeltraud Kunkel (26), Hannelore Heeg (12), Christina Barthelmeß (10), Hans-Georg Barthelmeß (9), Edmund und Elfriede Neff (7), Johann Schrom (6), Michael Heeg, Georg Kunert, Barbara und Dirck Nöthlich (jeweils 3). Die Jugendabzeichen haben erworben Jasmin Barthelmeß (4), Felix und Luisa Nöthlich (je 3), Janine Kunkel und Julia Scholz (je 1). In diesem Jahr soll wieder ein Dörrmorsbacher Faschingszug, das Gaudiwürmchen, organisiert werden. Mithelfen will man beim Martinszug und dem Kerbtanz. 

Bild: Für ihre langjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft des Wanderverein Falke Dörrmorsbach wurden geehrt (von links) Joachim Scholz, Valentin Kunkel, Edeltraud Kunkel und Otto Kunkel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresversammlung 2006

Wanderverein Falke marschierte 3233 Kilometer
Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedschaft - Neuwahlen

Der Wanderverein Falke Dörrmorsbach hat eine neue zweite Vorsitzende. Nachdem dieses Amt seit Jahren verwaist war, hat die Jahresversammlung Christina Barthelmeß einstimmig gewählt. Die anderen Vorstandsposten bleiben unverändert: Erste Vorsitzende ist Edeltraud Kunkel, Kassier Joachim Scholz, Schriftführer Valentin Kunkel und Wegewart Otto Kunkel. Auch Hans Barthelmes und Hans Schrom haben das Amt der Kassenprüfer wieder übernommen.

Die Vorsitzende freute sich besonders, dass im letzten Jahr fünf neue Mitglieder, alle Kinder und Jugendliche, zum Verein gekommen sind. Somit haben die Wanderer jetzt 86 Mitglieder, was für den kleinen Ortsteil Dörrmorsbach mit 500 Einwohner sehr beachtlich sei, wie die Versammlung bemerkte. „Der Verein lebt von der langjährigen Treue aber auch von der Jugend, die in Zukunft die Gemeinschaft stärken muss!“, betonte Kunkel. Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnte sie Nicole Kunkel, Toni Braun, Georg Kunert, Ursula und Reinhard Kaufmann, Elisabeth Maier, Manfred Ott, Helmut Streitenberger und Herbert Tobias auszeichnen. An mindestens zwölf Wanderungen haben teilgenommen Erich Stürmer (schon 53 mal), Otto Kunkel (39), Valentin Kunkel (27), Joachim Scholz (27), Doris Kunkel (26), Edeltraud Kunkel (25), Hannelore Heeg (12), Christina Barthelmeß (9), Hans Barthelmeß (8), Edmund und Elfriede Neff (je 6), Hans Schrom (5), sowie Michael Heeg, Georg Kunert, Barbara und Dirk Nöthlich (je 2). Das Jugendabzeichen erhielten Jasmin und Jochen Barthelmeß sowie Luisa und Felix Nöthlich. Bei den insgesamt 17 Wanderungen im letzten Jahr wurden zusammen 332 Teilnehmer gezählt, die 3233 Kilometer zurückgelegt haben. Daneben hat der Verein den Dörrmorsbacher Faschingszug, das Gaudiwürmchen, organisiert und sich beim Martinszug und dem Kerbtanz beteiligt, wie Schriftführer Valentin Kunkel berichtete. Dem Kassier Joachim Scholz wurde für seine ordentliche Kassenführung Lob ausgesprochen. In diesem Jahr sollen neben den eigenen Wanderungen das Bundesfest in Heigenbrücken, der deutsche Wandertag, die Pollaschfeier des Spessartbundes und das Gauwanderfest in Dammbach besucht werden. Einen besonderen Schwerpunkt will man auf die neuen Kulturwege im Kreis legen und beginnt damit am 22. Januar mit dem Weg in Gailbach.

 

Bild: Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Wanderverein Falke Dörrmorsbach wurden von der Vorsitzenden Edeltraud Kunkel (links) geehrt (von links) Herbert Tobias, Ursula Kaufmann, Manfred Ott, Elisabeth Maier, Georg Kunert, Reinhard Kaufmann und Helmut Streitenberger.


75 Jahre Wanderverein Falke.

"Wandern im Verein steigert das Wohlbefinden, fördert die Geselligkeit, bringt Gesundheit durch Bewegung!"

Diese Erkenntnis gab die Vorsitzende des Wandervereins Falke Dörrmorsbach, Edeltraud Kunkel, als den Erfahrungsschatz von 75 Jahren gemeinsamen Wanderns weiter. "Mit frohem Mut und wenig Geld" hätten die Gründer im Jahr 1928 den Verein ins Leben gerufen, heute zeigten fast 90 Mitglieder, dass der Wandergedanke noch immer lebendig sei. Wer durch Wandern seine Heimat kennen lerne, lerne sie auch verstehen und lieben, nannte Kunkel als weiteres Argument für das Erkunden der näheren Heimat in Wanderschuhen. Besonders junge Familien rief sie auf, mit ihren Kindern sich dem Wanderverein anzuschließen um der nachwachsenden Generation eine Bezug zur Heimat zu vermitteln. So war das Jubiläumsfest, verbunden mit der Sternwanderung des Gaues Hohe Warte, mehr als nur eine Werbung für die Bewegung an frischer Luft. Die Neugier auf die Kulturlandschaft Spessart könne vermittelt werden und gerade den Neubürgern biete das Wandern eine gute Möglichkeit, sich mit ihrem neuen Lebensraum zu identifizieren, betonte Dr. Gerrit Himmelsbach vom Spessartbund. In der heutigen Zeit, in der die Freizeit in aller Welt verbracht werde, sei dennoch der Trend zu mehr Heimat erkennbar. Der Spessart als Naherholungsangebot im Rhein-Main-Gebiet locke zu kurzen Erholungspausen. Hier seien die Wanderverein gefragt, den Touristen die Heimat zu zeigen und sie bei Wanderungen zu führen. Auch Dörrmorsbach habe viel Sehenswertes zu bieten. Der Vorsitzende des Gaues Hohe Warte, Roland Hegmann, wünschte sich von den "Falken", dass sie weiterhin die Tradition bewahren und die Freude am Wandern der Jugend weiter geben. "Die Jugend braucht die Vermittlung von Kultur, sie wird auch durch das Wandern eingeführt in unsere Geselligkeit und erfährt wahre Kameradschaft", sagte er. Bürgermeisterin Heidrun Schmitt rief die Mitbürger dazu auf, sie Kostbarkeiten am Wegrand zu suchen, die mit dem Auto nicht zu entdecken seien. Wer sich zu Fuß durch die Natur bewege fände wieder den Blick für die Werte, die uns die Natur vermittle. "Der Wanderverein Falke ist ein verlässlicher und aktiver Partner in der Vereinsgemeinschaft", bestätigte deren Vorsitzender Klaus Hillenbrand und empfahl, durch das Wandern die Natur zu genießen und neue Kräfte zu sammeln.

Am Ehrenabend konnte die Vorsitzende Edeltraud Kunkel langjährige aktive Mitglieder auszeichnen. Hermann Rosenberger und Adolf Stahl wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.


Auf dem Bild von links: Herbert Hansel (25 Jahre), die Vorsitzende Edeltraud Kunkel, Gotthard Stürmer, Joachim Scholz, Roland Kunkel (je 25 Jahre), Hermann Rosenberger (50 Jahre) , Richard Hock, Gottlieb Maier, Valentin Kunkel, Horst Hautsch (je 25 Jahre).

Auf dem Bild fehlen Richard Stahl (70 Jahre), Adolf Dölger (50), Martin Scholz, Hans Heeg, Robert Heeg, Jürgen Spielmann (je 25 Jahre)


75 Jahre Wanderverein Falke Dörrmorsbach.
Fest am 14. und 15. Juni.

Ihr Jubiläumsfest "75 Jahre Wanderverein Falke" feiern die Dörrmorsbacher am kommenden Wochenende im und rund um das Bürgerhaus. Am Samstag um 19 Uhr beginnt das Fest mit einem Ehrenabend, am Sonntag ab 10 Uhr ist Festbetrieb und um 14 Uhr sind Ansprachen.

Die Geschichte des Wandervereins »Falke« Dörrmorsbach geht bis in das Jahr 1927 zurück. Im Dezember jenes Jahres fassten fünf junge Leute aus Dörrmorsbach den Entschluss, einen Verein mit einer Wandermusik ins Leben zu rufen. Die Begeisterung war anfangs nicht sehr groß und nur wenige folgten der Einladung zu einer Versammlung. Trotzdem ließ man sich nicht entmutigen und gründete erst einmal eine Wandermusik. Die fünf unentwegten »Streiter« waren: Engelbert Aulbach (Gitarre), Johann Aulbach, Karl Seitz und Otto Stürmer (Mandoline) sowie Emil Becker (Mandola). Musiklehrer war ein junger Mann aus Aschaffenburg, Hugo Franz.

Bereits am 20. Mai 1928 wurden die Trachtenanzüge vom damaligen Tuchhaus Reiter, Aschaffenburg, beschafft. Ein Anzug kostete 24,00 Reichsmark, die in Wochenraten von zwei Reichmark abgezahlt wurden. Ein handgestickter Wimpel zum Preis von 20,50 Reichsmark folgte als Anschaffung und war laut Protokoll Eigentum der fünf eifrigen Wandermusiker. Bezahlt wurde der Wimpel in Monatsraten von 2,00 Reichsmark.

Am 15. Juli 1928 wurde wiederum der Versuch einer Vereinsgründung unternommen, und dieses Mal klappte es. Der Eifer der fünf Wandermusiker hatte positiv gewirkt und der Wanderverein »Falke« konnte aus der Taufe gehoben werden. Selbstverständlich setzte sich auch gleich der Vorstand aus diesen jungen Leuten zusammensetzte. Erster Vorsitzender des Vereins wurde Engelbert Aulbach, 2. Vorsitzender und gleichzeitig Musikleiter wurde Otto Stürmer, Karl Seitz übernahm den Posten des Kassiers und Emil Becker wurde Schriftführer. Neu hinzu kam der Gastwirt Ludwig Dölger, der den Posten eines Zeugwarts übertragen bekam.

Der Verein war in seinen Veranstaltungen sehr aktiv und gleich im Gründungsjahr wurde zu Weihnachten das Stück »Verfemt« aufgeführt, dem sich »Lebende Bilder« anschlossen. Selbstverständlich wurde in den folgenden Jahren auch fleißig gewandert und selbst Zwei-Tages-Touren waren keine Seltenheit. Der Verein entwickelte sich in der kleinen Gemeinde stetig weiter und es ist heute noch interessant, im Protokollbuch von den vielen schönen Wandererlebnissen zu lesen.

1932 errichtete der Wanderverein am Ortseingang von Dörrmorsbach eine kleine Anlage zur Verschönerung des dort stehenden Bildstockes. Aber bereits Anfang 1933 warfen die politischen Veränderungen ihre Schatten voraus. Schon am 18. März 1933 wurde auf Grund verschiedener Unstimmigkeiten der Beschluss gefasst, dass bei Veranstaltungen des Vereins das Singen politischer und Vaterlandslieder - soweit sie politischen Ursprungs waren - und das Tragen von Abzeichen der politischen Vereinigungen verboten war. Aber bereits am 1. Mai 1933 zeigte sich, dass die Zwänge des Dritten Reiches auch das kleine Dörfchen und den Wanderverein nicht ungeschoren ließen. Dennoch wurde der Wanderverein nicht fallen gelassen, allerdings wurden die Wanderungen nach den Eintragungen weniger und die letzte Mitgliederversammlung fand nach dem Protokollbuch am 30. Januar 1937 statt.

Mit neuem Mut ging man nach Ende des Zweiten Weltkrieges am 20. Juli 1947 an die Neubelebung des Vereins und es zeigte sich, dass das Wandern nach wie vor beliebt war. Der Verein hatte sofort wieder 16 Mitglieder. Die Vorstandschaft setzte sich aus Hubert Stahl (1. Vorsitzender), Richard Stahl (2. Vorsitzender), Kurt Seitz (Kassier) und Adolf Stahl (Schriftführer). Erfreulich war, dass sich auch nach dem Krieg gleich wieder junge Wanderer für eine Wandermusik begeisterten und so die schönen und erlebnisreichen Touren mit Mandolinenmusik verschönten.

Wenn auch bei den Wanderungen Mädchen und Frauen vertreten war, so durften aber Frauen keine Mitglieder werden. Erst in der Generalversammlung vom 10. Februar 1974 wurde eine Satzungsänderung beschlossen, wonach auch ihnen die Mitgliedschaft erlaubt wurde.

Nun fehlte nur noch eine eigene Jugendgruppe. Zwar wanderten bisher auch schon immer Jugendliche mit, aber eine Jugendsektion hatte sich noch nicht gebildet. Erst Mitte des Jahres 1978 wurde dies nachgeholt und der eifrigste Wanderer des Vereins, Erich Stürmer, übernahm die Arbeit des Jugendwarts und der Jugendbetreuung.

Im Jubiläumsjahr hat der Verein 90 Mitglieder und wird von Edeltraut Kunkel als 1. Vorsitzende geführt. Kassier ist Joachim Scholz, Valentin Kunkel ist Schriftführer und Otto Kunkel Wegewart. Ihr größter Wunsch für die kommenden Jahre ist, dass wieder mehr Familien und junge Leute Gefallen am Wandern im Verein finden und so in dem kleinen Ortsteil das gemeinsame Wandern nicht untergeht.


Bild: Mit einem fröhlichen "Frisch auf!" wandern die Dörrmorsbacher schon seit 75 Jahren im Verein "Falke". Das Bild zeigt die erste Wandergruppe des Vereins mit den Gründern etwa im Jahr 1930.

Spessartlied - Weißt Du, wo die Eichen . . .

Sponsor: K.Ebert